NephroCare verwendet auf dieser Website Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für Details siehe unsere Datenschutzerklärung.

Grundsatz für gute Ernährung Nr. 3

Bereiten Sie Ihr Essen so zu, dass der Kaliumgehalt reduziert wird.

Kalium ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Nahrung. Es spielt eine wichtige Rolle für die Ermöglichung von Muskelkontraktionen. Aber so wichtig es ist, ein erhöhter Kaliumspiegel im Blut ist ein ernstzunehmender Zustand. Auch das Herz ist ein Muskel, und zu viel Kalium im Blut kann zu schwerwiegenden Gesundheitsrisiken führen.

Gut. Aber warum muss ich vorsichtig damit umgehen?

Eine Funktion der Nieren ist zu gewährleisten, dass sich im Blut immer die richtige Menge Kalium befindet. Was zu viel ist, wird einfach herausgefiltert. Können die Nieren diese Funktion nicht richtig erfüllen, steigt der Kaliumspiegel im Blut an.

Kalium wird während der Dialyse zwar wirksam herausgefiltert, baut sich zwischen Dialsysesitzungen aber schnell im Körper auf. Daher müssen Sie darauf achten, nicht zu viel Kalium zu konsumieren.

Welche Nahrungsmittel enthalten also Kalium?

Das Schwierige beim Versuch, den Kaliumspiegel niedrig zu halten, ist die Tatsache, dass es in fast allen lebenden Organismen vorhanden ist. Somit enthalten alle Obst- und Gemüsesorten Kalium. Es gibt aber Unterschiede. Nudeln und weißer Reis enthalten beispielsweise sehr wenig Kalium. Sie können es aber nicht einfach vermeiden, sondern es kommt darauf an, wie Sie ihre Mahlzeiten zubereiten.

Wie kann ich also Mahlzeiten zubereiten und dabei den Kaliumgehalt senken?

Sie werden Ihre Vorgehensweise bei der Zubereitung von Kartoffeln und Gemüse ändern müssen. Aber das ist einfach, und Sie werden sich schnell daran gewöhnen.

Zunächst schneiden Sie sie klein und weichen sie mindestens zwei Stunden lang in frischem lauwarmem Wasser ein. Danach schütten Sie das Wasser weg und kochen die Kartoffeln und das Gemüse, wobei Sie idealerweise das Wasser einmal erneuern. Damit entfernen Sie eine große Menge Kalium. Verwenden Sie das Kochwasser nicht für die Zubereitung einer anderen Mahlzeit oder einer Soße.

Was ist mit frischem Obst?

Sie können einmal täglich frisches Obst zu sich nehmen, ansonsten sollte es Kompott sein. Vermeiden Sie bitte unbedingt den Verzehr von Obst, das sehr viel Kalium enthält, wie Bananen und Trockenfrüchte.

Wie bemerke ich denn, dass mein Kaliumspiegel im Blut erhöht ist?

Wie bereits oben erwähnt, kann zu viel Kalium im Körper sehr gefährlich sein. Sollten Sie ein komisches Kribbeln auf der Zunge oder im Mund verspüren oder kribbeln Ihre Beine und Sie fühlen sich schwach, sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden.

Denken Sie daran:

  • Hohe Kaliumspiegel in Ihrem Körper sind gefährlich.
  • Durch Kleinschneiden, Einweichen und Kochen kann der Kaliumgehalt von Kartoffeln, Gemüse und Obst gesenkt werden.
  • Sollten Sie Anzeichen eines hohen Kaliumspiegels im Blut bei sich feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Verwandte Themen

Phosphate

Phosphat ist wichtig für den Körper, unerlässlich für starke Zähne und Knochen und für alle Muskelaktivitäten erforderlich..